Selbstorganisierte Praxis des Singens und Spielens

Musik gegen den Strom

"Wer sprechen kann, kann auch singen" lautet eine Grunderkenntnis der Natural Voice-Bewegung. Die Recherche für diesen Schwerpunkt hat das mit vielen Beispielen belegt. Auch, dass eine starke Kraft im gemeinsamen Singen und Musizieren steckt. Es geht dabei um Empowerment von Individuen ebenso wie von Gruppen.

Foto: Kawaggawerk

von Ariane Dettloff, Redaktion Köln Weil Singen in der Nazizeit zur Manipulation der Gefühle missbraucht wurde, galt es in der Bundesrepublik Deutschland weithin als peinlich und verschwand infolgedessen weitgehend aus unserem Alltag. Dabei wurde übersehen, dass während der NS-Herrschaft auch oppositionelles Singen eine wichtige Rolle gespielt hat. Nicht von ungefähr waren als "kommunistisch" markierte Lieder unter den Nazis verboten. Wer sie sang, pfiff oder summte, geriet in Gefahr, denunziert zu werden. Andererseits konnten solche Töne in den Gefängnissen und Konzentrationslagern als Erkennungssignale dienen. Nicht nur Diktaturen nutzen und fürchten die Macht der Musik: In den 1970er Jahren etwa durften Anti-AKW-Lieder im öffentlich-rechtlichen Rundfunk der BRD nicht gespielt werden.

Dass Musik Gemeinschaften stiften und stärken kann - zu erfreulichen oder üblen Zwecken -, ist historisch vielfach belegt. Heute wird auch in alternativen Zusammenhängen hierzulande wieder zunehmend musiziert und gesungen. Zwei Kommunechöre von Longo mai aus der Provence und aus Niederkaufungen in Hessen, zwei Aktions-Orchester - aus Köln und bundesweit, ein "Offenes Singen" in Mönchengladbach sowie ein alternatives Musikfestival in Köln werden in diesem CONTRASTE-Schwerpunkt beispielhaft vorgestellt.

Dass Musik Menschen helfen kann, sich der eigenen Möglichkeiten zu vergewissern, dass freies Singen therapeutisch wirkt, hat sowohl die neurobiologische als auch die sozialpsychologische Wissenschaft festgestellt. So hat der Sozialwissenschaftler Karl Adamek herausgefunden: "Singen erfüllt lebenswichtige Funktionen. Ohne Singen kann der Mensch seine Potenziale als mitfühlendes, denkendes, kreatives und glücksfähiges Wesen nicht voll entfalten. Durch Singen stärkt der Mensch vor allem sein Mitgefühl, sein Vertrauen, seine Begeisterungsfähigkeit, seine Lebensfreude, seine Widerstandskraft und seine körperlichen und geistigen Handlungskräfte." Unter anderem werden beim Singen die Glückshormone Serotonin und Dopamin ausgeschüttet. Das erhöht die Handlungsfähigkeit der Menschen und wirkt antidepressiv. Zugleich werden Aggressionshormone abgebaut.

Dass "Musik eine kooperative Kunst" ist, haben Contraste-Leser*innen bereits im Schwerpunkt der Mai-Ausgabe 2008 erfahren. Die Kooperation selbstorganisierter Chöre reicht über Grenzen hinweg, wie die jährlichen Treffen des Natural-Voice Practicioners Network (NVPN) in Schottlandmit rund 100 Chorleiter *innen bezeugen. Auch CONTRASTE-Schwerpunkt-Autorin Andrea Jäger ist immer wieder begeistert dabei. Musik kann darüber hinaus zur Verständigung und dem Frieden zwischen den verschiedenen Kulturen beitragen.

Was als "musikalisch" oder "unmusikalisch" gilt, unterscheidet sich nach Ort und Zeit - und Klasse. "Muss die Mehrheit "unmusikalisch" gemacht werden, damit einige wenige "musikalischer" werden können?" fragte augenzwinkernd John Blacking, britischer Sozialanthropologe und Musikethnologe.

Also: Die Musik gegen den Strom birgt ein großes Potential auch im Hinblick auf gesellschaftliche Transition.

Schwerpunktbeiträge Mai 2015

von Ariane Dettloff, Redaktion Köln Das Kölner Orchester "Kwaggawerk". "Eine Energie, die wir uns selbst geben". Ein Interview mit Christiane Niesel und Ute Almoneit

von Hans Christoph Stoodt, Frankfurt Das Protestorchester Lebenslaute. "Andante an der Kante"

von Elke Furet, Kommune Longo mai, Le Pigeonnier Wenn ich einen grünen Zweig im Herzen trage, wird sich ein Singvogel darauf niederlassen. (Chinesisches Sprichwort) 

von Ariane Dettloff, Redaktion Köln Das Kölner Edelweißpiraten-Festival. Antifa-Klänge im Park. Ein Interview mit Jan Krauthäuser.

von Marianne Schneider, Niederkaufungen Der KommuneChor & Friends. Ein gemeinsamer Schatz 

von Ariane Dettloff, Redaktion Köln Das "Natural Voice"-Projekt "Komm und Sing". "Einfach lossingen"


Aus dem Inhalt


Die Bakunin-Hütte

Durch mehrere Jahre engagierte Arbeit wurde die Bakunin-Hütte in Meiningen erhalten. Sie soll restauriert und wieder genutzt werden. Gemeinsam mit der Erich Mühsam Gesellschaft findet im Mai eine Ausstellung statt.

Wissenschaft gestalten

Viel zu oft verpuffen wissenschaftliche Erkenntnisse ungenutzt. Gesellschaftliche Initiativen werden "beforscht", statt gemeinsam mit ihnen zu forschen! Dies soll sich ändern. Initiativen, Verbände und Interessierte sind eingeladen, sich an der Vorbereitung und Gestaltung des Kongresses der Wissenschaftsläden zu beteiligen. Ganzen Beitrag lesen

Solidarische Ökonomie

In diesen Krisenzeiten boomt die Suche nach Alternativen, ähnlich wie vor hundert Jahren. Anders Leben und anders Arbeiten ist angesagt. Selbstorganisation in einer zunehmend entsolidarisierten Welt ist nicht konfliktfrei. Ein Plädoyer für das Miteinander von Begeisterung und Kritik. Ganzen Beitrag lesen

Kongress: SOLIKON2015

Vier OrganisatorInnen des Kongresses stellen sich und das Projekt vor. Sie berichten über Vorhaben und Ziele. Alle Beiträge lesen

Weitere Infos zum SOLIKON2015-Kongress, Teilnahme, Call for Workshops, Call for Videos, HelferInnenaufruf etc.
unter:
www.solikon2015.org
https://twitter.com/Solikon2015

Was macht eigentlich...?

Foto: Karsten Holler
Das Gelände der UfaFabrik in Berlin-Tempelhof

Heute wird die Ufa Fabrik aus Berlin-Tempelhof vorgestellt. Die ökologische Kulturoase besteht schon über dreißig Jahre. Sie hat vielfältige Pläne und Angebote für die nächsten drei Jahrzehnte.

Energiegenossenschaften

Foto: Christoph Schings
Energieliefer-Contracting bekommt eine neue Qualität, wenn Strom und Wärme zugleich geliefert wird. Die Solar-Bürger-Genossenschaft eG in Freiburg gehört zu den Pionieren, die ein Mieter-Strom-Wärme-Konzept durch Einbau eines BHKWs in einem Wohnhaus mit 40 Wohnungen umgesetzt hat.

Mittels Energie-Contracting erschließen sich Genossenschaften neue Geschäftsfelder. Darunter versteht man ein vertraglich vereinbartes Modell zur Erbringung von Energiedienstleistungen. Dies kann eine reine Energieversorgung oder auch komplexe Einsparmaßnahmen umfassen.

Monatliche Überraschung

Foto: Fairmondo
Beim Packen der Aboboxen von Fairmondo.

Seit seiner Gründung 2012 arbeitet Fairmondo - vormals Fairnopoly - beständig an neuen Angeboten. Seit neustem bietet Fairmondo regelmäßigen KundInnen monatliche Abo-Boxen.

Arbeit und Teilhabe

Foto: SIGA
Restaurationsarbeiten von Antiquitäten

Die Schaumburger Initiative gegen Arbeitslosigkeit engagiert und präsentiert sich seit 1996 als gemeinnütziger Betrieb (SIGA e.V.). Benachteiligte sollen ihren Weg ins Arbeitsleben, zu Teilhabe und in die Gesellschaft finden.

Mailingliste

Einfach hier eintragen:
lists.contraste.org/sympa/info/contraste-liste

Die Umgangsfomen zwischen den NutzerInnen dieser Liste haben wir in einer Netiquette festgelegt.


Schnupperabo

CONTRASTE kann einmalig zum Sonderpreis von 7,50 € drei Monate lang "beschnuppert" werden. Dieses Schnupperabo endet automatisch und muss nicht gekündigt werden. Hier bestellen ...


Lest Contraste

CONTRASTE kostet im Abo 45 Euro (europ. Ausland 51). Oder Ihr könnt Fördermitglied werden: Mindestbeitrag 70 Euro. Hier abonnieren oder beitreten.


Lexikon der Anarchie

Was bedeutet eigentlich Selbstverwaltung?
Hier könnt ihr es nachlesen.